Background

Fristen (001, 800, 931)

Fristen für Bücher, Steuern und Abschlüsse

Stand: 18. Juni 2021 | den wichtigsten Terminen im Jahres-Zyklus
© 2023 Wirtschaftsprüfer Christoph Balk - keine Gewähr bei kostenloser Nutzung



"Und im ewigen Kreis dreht sich unser Leben..."
( Bonmot, Soundtrack König der Löwen, Walt Disney)

Genauso kommen für die Steuern und Finanzen bestimmte Termine jedes Jahr aufs Neue. 

Im Folgenden sind die wichtigsten davon. 

Übersicht: Jahres-Zyklus für die Steuern und Finanzen in einem Unternehmen

Wie der jährliche Kreis bei den Steuern ist (Jahres-Zyklus), wird gezeigt im Beitrag: →Wie das mit den Steuern ist

Hier halten wir die Fristen für wichtige** Termine fest, und zwar: ohne Anspruch auf Vollständigkeit. 

**wichtig, weil: nach Frist-Ablauf grundsätzlich KEINE Änderungen im Steuer-Bescheid mehr möglich sind, AO § 124.

Ergänzungs-Wünsche nehmen wir gerne hier auf: →Contact


Abbildung: Überblick über die wichtigsten Ereignisse zu Finanzen und Steuern für Unternehmen im Jahres-Zyklus der vier Quartale 

   

Die Abbildung zeigt vor allem: Schon am ersten Tag des Jahres (Neujahr) gibt es eine Unterlage (Nachweis, Beleg), für die die Ablage und der Zugriff darauf so zu organisieren sind, dass NACH dem Jahres-Ende die Steuer-Erklärung leichter fällt   

Wie das geht, zeigt der Abschnitt "Wie das abläuft: Von der Erklärung bis zu der Festsetzung (das heißt: Veranlagung)" in dem Beitrag →Wie das mit den Steuern spätestens ab Volljährigkeit ist

Eine Tätigkeit beginnen: Einen (1) Monat Zeit zur Anzeige

 Siehe bitte →http://www.gesetze-im-internet.de/ao_1977/__138.html Absatz (4) 

Das Eröffnen von einem

  • Land-/ Forstwirtschafts-Betrieb und
     
  • Gewerbe-Betrieb 

ist der Gemeinde mitzuteilen. 

Die Gemeinde Unterrichtet das Finanzamt. 

...

Das Aufnehmen einer

  • Freiberuflichen Tätigkeit

ist bloß direkt dem Finanzamt mitzuteilen. 

...

Die Frist läuft, sobald das Melde-pflichtige Ereignis (Eröffnung, Aufnehmen) eingetreten ist. 

Die Frist beträgt: Einen Monat [siehe über Link oben den Absatz (4)] 

   

Täglich 1x und mindestens (12x) monatlich: Kassenbuch und andere Bücher und Aufzeichnungen

Jede*r volljährige Staats-Bürger*in hat für seine Steuern: Anzeige-Pflichten und Mitwirkungs-Pflichten
[siehe Überschriften nach §136 (aufgehoben) unter: http://www.gesetze-im-internet.de/ao_1977/index.html].

Das Führen von Aufzeichnungen gehört zu den Mitwirkungs-Pflichten. 

...

Gemeint sind vor Allem die Buchführungs-Pflichten 

  1. über Andere Gesetze (zum Beispiel: HGB, http://www.gesetze-im-internet.de/ao_1977/__140.html
  2. direkt über das Steuer-Gesetz ( AO, http://www.gesetze-im-internet.de/ao_1977/__141.html)

...

Zum Beispiel für Waren-Eingang und Waren-Ausgang: 

...

Die Frist zur Buchung läuft, sobald Geschäfts-Vorfall eingetreten ist. 

Die Frist beträgt 

...

Zeitgerecht bedeutet: 

  • 10 Tage, und zwar im Allgemeinen ("nach der Rechtsprechung nicht mehr als 10 Tage") 

  • Einen Monat, und nur bei einem gut geeigneten Internen Kontroll- System ( IKS

[Quelle: https://www.haufe.de/steuern/steuer-office-kanzlei-edition/schwarzpahlke-ao-146-ordnungsvorschriften-fuer-die-bu-23-zeitgerechte-buchung_idesk_PI5592_HI2341589.html Stand 25.12.2020]

Fristen im Jahres-Zyklus

Steuer-Voraus-Zahlungen


Anmerkung: Wie "Steuer-Zahlungen in dem Jahr nach dem ersten Gewinn" (als Start-up oder nach einer Verlust-Phase) zur Falle werden können, lesen Sie unter dem Abschnitt "Sich gegen (typische) Liquidität-Fallen wappnen in dem Beitrag: →Wie das mit den Steuern in den Reife-Positionen ist


Umsatz-Steuer: Monatlich (12x) oder jedes Quartal (4x) Voraus-Zahlungen

USt 

http://www.gesetze-im-internet.de/ustg_1980/__18.html Absatz (1) und (2): 

  • "... zum 10. Tag nach Ablauf jedes Voranmeldungszeitraums eine Voranmeldung..." 

  • "Voranmeldungszeitraum ist
    • [ grundsätzlich] das Kalender-Vierteljahr.
    • Beträgt die Steuer für das vorangegangene Kalenderjahr mehr als 7 500 Euro, ist der Kalender-Monat Voranmeldungszeitraum.

 Weitere Ausnahmen: 

    • Beträgt die Steuer für das vorangegangene Kalenderjahr nicht mehr als 1 000 Euro, kann das Finanzamt den Unternehmer von der Verpflichtung zur Abgabe der Voranmeldungen und Entrichtung der Vorauszahlungen befreien.
    • Nimmt der Unternehmer seine berufliche oder gewerbliche Tätigkeit auf, ist im laufenden und folgenden Kalenderjahr Voranmeldungszeitraum der Kalendermonat. ..."   

ESt oder KöSt und GewSt: Jedes Quartal: (4x) Steuer-Voraus-Zahlungen

ESt 

http://www.gesetze-im-internet.de/estg/__37.html: "...10. März, 10. Juni, 10. September und 10. Dezember..." 

KSt

http://www.gesetze-im-internet.de/kstg_1977/__31.html Absatz (1) Satz 2 Zweiter Halbsatz: "... entsprechend..."

GewSt 

http://www.gesetze-im-internet.de/gewstg/__19.html: "...15. Februar, 15. Mai, 15. August und 15. November..." 

   

Das Jahr abschließen: Fristen für DIE AUFSTELLUNG des Jahres-Abschlusses

(→ Aufstellung_des_Jahresabschlusses)

Die Aufstellung ist in der Überschrift in Gruß-Buchstaben geschrieben, weil es sich bei der Aufstellung_des_Jahresabschlusses um einen, im Gesetz definierten Begriff handelt.

Für wen welche Gesetze gelten, vergleiche bitte: 

Mehr zu Aufstellung_des_Jahresabschlusses, Feststellung_des_Jahresabschlusses und Offenlegung für die Unternehmen nach Rechtsform, und sortiert nach Größe (von Bilanzsumme_iSv_HGB_267, Umsatzerlöse_iSv_HGB_277, AN_Zahl), siehe bitte →Kleine, mittlere und große Unternehmen - Definitionen in Gesetzen

AUFSTELLUNGs-Frist für Kaufleute: im allgemeinen maximal sieben (7) Monate

(→ Aufstellung_des_Jahresabschlusses)

Das Gesetz sagt: Innerhalb einer Zeit, die "einem ordnungsmäßigen Geschäftsgang" entspricht. 

   

Aus der Frist für die Steuer-Erklärung (siehe oben) folgt: spätestens 

Anmerkung: Große Unternehmen haben in der Regel den Jahresabschluss in einer ("Fast Close") bis zwei Wochen stehen. Für KMU müsste es eigentlich ein Klacks sein, diesen Benchmark zu treffen.  

Der frühe Vogel fängt den Wurm ( Bonmot Volksmut) 

AUFSTELLUNGs-Frist für Juristische Personen und ähnliche Gesellschaften: manchmal bloß drei (3) Wochen

(→ Gesellschaft_ohne_persönlich_Haftende, → Aufstellung_des_Jahresabschlusses))

Anhalts-Punkte: 

 ** Für die Bezeichnung von Größen-Ordnungen siehe bitte →Kleine, mittlere und große Unternehmen - Definitionen in Gesetzen

Steuer-Erklärungen: grundsätzlich in sieben (7) Monaten

Sieben (7) Monate nach Ablauf des Kalenderjahres grundsätzlich 

[oder sonst einem, von einem Gesetz bestimmten Zeitpunkt]. 

http://www.gesetze-im-internet.de/ao_1977/__149.html 

 

Mehr zum Thema Steuer-Erklärung siehe bitte den Abschnitt "Was jede*r sonst noch wissen sollte" (außer, den ESt-Steuer-Bescheid zu kennen) im Beitrag →Wie das mit den Steuern spätestens ab Volljährigkeit ist 

Einspruch gegen einen Steuer-Bescheid? Nur einen (1) Monat Zeit!

Siehe bitte →http://www.gesetze-im-internet.de/ao_1977/__355.html 

   

 

FESTSTELLUNGs-Fristen für Gesellschaften

(→ Feststellung_des_Jahresabschlusses)

Ob die Feststellung von einem Jahres- Abschluss gesetzlich erforderlich ist, hängt ab von der Rechtsform.

Den Vergleich der Vorschriften zur Feststellung und wie sie auch anders heißt, siehe bitte im Glossar unter → Feststellung_des_Jahresabschlusses

Mehr zu Aufstellung_des_Jahresabschlusses, Feststellung_des_Jahresabschlusses und Offenlegung für die Unternehmen nach Rechtsform, und sortiert nach Größe (von Bilanzsumme_iSv_HGB_267, Umsatzerlöse_iSv_HGB_277, AN_Zahl), siehe bitte →Kleine, mittlere und große Unternehmen - Definitionen in Gesetzen 

FESTSTELLUNG bei Personen-Gesellschaft und Verein grundsätzlich in sieben (7) Monaten

(→ Feststellung_des_Jahresabschlusses)

 

Für eine Personen-Gesellschaft und für einen Verein gibt es grundsätzlich keine besondere Vorschrift (Ausnahme siehe: PublG). Meist heißt das Pendant dazu: "Zustimmung", und zwar ALLER Gesellschafter*innen. 

Schaue aber bitte immer nach, ob im Gesellschafts-Vertrag beziehungsweise in der Satzung nicht etwas vorgeschrieben ist. 

Aus der Frist für die Steuer-Erklärung (siehe oben) gilt aber auch hier:

FESTSTELLUNG je nach Kapital-Gesellschaft anders

(→ Feststellung_des_Jahresabschlusses)

 

Aktiengesellschaft: acht (8) Monate oder früher 

Hier gilt die besondere Regel: 

In jedem Fall hat die Hauptversammlung in den ersten acht (8) Monaten stattzufinden: →http://www.gesetze-im-internet.de/aktg/__175.html

Stellt der Aufsichtsrat fest, findet das halt früher statt.   

    

GmbH: Acht (8) Monate 

Siehe bitte →http://www.gesetze-im-internet.de/gmbhg/__42a.html Absatz (2)  

       

Genossenschaft: Sechs (6) Monate

Siehe bitte →http://www.gesetze-im-internet.de/geng/__48.html 

OFFENLEGUNG (beziehungsweise Hinterlegung): Frist ist zwölf (12) Monaten

 Gesetzliche Regelungen siehe bitte: →http://www.gesetze-im-internet.de/hgb/__325.html 

Mehr zu Aufstellung_des_Jahresabschlusses, Feststellung_des_Jahresabschlusses und Offenlegung für die Unternehmen nach Rechtsform, und sortiert nach Größe (von Bilanzsumme_iSv_HGB_267, Umsatzerlöse_iSv_HGB_277, AN_Zahl), siehe bitte →Kleine, mittlere und große Unternehmen - Definitionen in Gesetzen

Für mehr und hilfreiche Informationen zu den Regelungen darf ich direkt auf die Website des BfJ verweisen: →https://www.bundesjustizamt.de/DE/Themen/Ordnungs_Bussgeld_Vollstreckung/Jahresabschluesse/Offenlegung/Offenlegung_node.html

Gut gemacht finde ich auch die Zusammenfassung dort zum Download https://www.bundesjustizamt.de/DE/SharedDocs/Publikationen/EHUG/Merkblatt_Ordnungsgeldverfahren.html

 

Nach dem Ende eines Geschäftsjahres: wenigstens elf (11) Jahre Aufbewahrung

Für Kaufleute: 

  • Zehn Jahre grundsätzlich, und zwar nach dem Schluss des Kalender-Jahres, in dem   
    • die letzte Eintragung in das Handelsbuch gemacht,
    • das Inventar aufgestellt,
    • die Eröffnungsbilanz oder der Jahres- Abschluss festgestellt,
    • der Einzel- Abschluss nach § 325 Abs. 2a oder der Konzern- Abschluss aufgestellt,
    • der Handelsbrief empfangen oder abgesandt worden oder
    • der Buchungsbeleg entstanden ist.

das heißt: 

  • = mindestens elf Jahre 

 

http://www.gesetze-im-internet.de/hgb/.html 

...

Für andere Selbständige ähnlich: 

http://www.gesetze-im-internet.de/ao_1977/__147.html